Startseite > Presse > Fotobuch „Quartier Riedenburg" in der Edition Fotohof erschienen

Fotobuch „Quartier Riedenburg" in der Edition Fotohof erschienen

08.11.19  

gswbund die UBM Development Österreich GmbH haben in den vergangenen Jahren auf dem rund 35.000 Quadratmeter großen Areal der ehemaligen Riedenburgkaserne das Quartier Riedenburg mit mehr als 300 Wohnungen realisiert.

Um diesen Prozess der Verwandlung - von einer für die Öffentlichkeit gesperrten Kaserne zu einem urbanen Quartier mit frei für jedermann nutzbaren öffentlichen Geh- und Radwegen und Park - zu dokumentieren, hat der Salzburger Fotograf Hanns Otte ein Fotobuch erstellt.

Das Fotobuch wurde vom Fotohof auf der Frankfurter Buchmesse vorgestellt und am 7. November 2019 vom Künstlerischen Leiter der Initiative Architektur, Dr. Roman Höllbacher und Hanns Otte im Architekturhaus Salzburg präsentiert.

 

Hanns Otte gilt mit seiner Auffassung der dokumentarischen Fotografie als einer der profiliertesten Vertreter dieses Genres über die Grenzen Österreichs hinaus. Er hat aus eigenem künstlerischen Interesse heraus über einen Zeitraum von mehr als vier Jahren diesen Umbruch - ausgehend vom Bestand der Kasernenbauten, deren Abbruch, dem Beginn der Bauarbeiten bis hin zur Besiedelung der neuen Wohnbauten mit den Mitteln der Fotografie dokumentiert. Der in der Edition Fotohof erschienene querformatige Bildband stellt einen verdichteten Auszug aus mehreren tausend Aufnahmen dar, die Hanns Otte in dieser Zeit geschaffen hat. „Das Flüchtige und Momenthafte unserer digitalen Zeit wird durch das analoge Format des Mediums Buch gleichsam gebannt. Er hat mit seiner Arbeit auch eine Bilanz für all jene gelegt, die das Wagnis eingegangen sind, den Umbau-Prozess des rund 3,5 Hektar großen Kasernengeländes in der Stadt Salzburg anzugehen, zu lenken und zu einem guten Ergebnis zu bringen", erklärt Dr. Roman Höllbacher. Hanns Otte hat in diesem Buch seine ganze Erfahrung als Chronist der Vorstädte, der Zwischenräume, so der Titel einer seiner frühen noch in Schwarz/Weiß gehaltenen Fotoarbeiten, eingebracht, und so auch für sich ein neues Kapitel in seinem Schaffen aufgeschlagen.

 

Ergänzt wird das Buch durch einen profunden Abriss über den jahrhundertalten Standort „Riedenburg" und seiner wechselhaften Geschichte durch den Salzburger Kunsthistoriker und Architekturtheoretiker Dr. Roman Höllbacher. In seinem Essay geht er auch sehr ausführlich auf das fotografische Werk von Hanns Otte ein, das er im Kontext der historischen und zeitgenössischen Architekturfotografie diskutiert.

 „Er hat mit den Farbbildern der ausgemusterten Kaserne, der Trivialität ihrer Nutzung und dem atemberaubend raschen Neubau des Wohnquartiers einen Kontinuitätsraum geschaffen. Wie alles, was der Mensch schafft, so seine Botschaft, hat auch dieses Quartier einen bestimmten zeitlichen Horizont. Vor dem großen Spiegel, in dem wir uns als Mosaikstein sehen, wenn wir in die Geschichte blicken, wird sie vielleicht ein Baustein sein, der für die Riedenburg ein Meilenstein gewesen sein wird", so Dr. Höllbacher.

 

Bildtext:

V.l.n.r.: Dir. Dr. Bernhard Kopf, Dir. Dr. Christian Wintersteller, Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Lukas Wolff, Fotobuchautor Hanns Otte und Dr. Roman Höllbacher, Künstlerischer Leiter des Architekturhauses. 

 

Buchpraesentation (2681k) >

Medieninfo (83k) >


nach oben
zurück  |   nach oben  |   drucken Impressum  |   Datenschutz